Schule Feldkirchen  |  E-Mail: schule.feldkirchen@t-online.de   |  Online: www.schule-feldkirchen.de
Zur Startseite der HomepageSchule 4Schule 3Schule 2Schule 1
Sie sind hier:   Unsere Schule von A-Z
A-Z

Hausordnung der Grundschule Feldkirchen

 

Stand: Dezember 2015

A

Afghanistan

Der Erl√∂s unseres j√§hrlich stattfindenden Weihnachtsbasars kommt dem Verein ‚ÄěSchulen in Afghanistan" zugute. Infos unter www.afghanistan-schulen.de

Anfang

Der Beginn der Schulzeit bedeutet f√ľr Ihr Kind eine gravierende Umstellung desTagesablaufes. Vor allem am Vormittag sind Konzentration und Lerneifer gefragt. Sollten Sie merken, dass Ihr Kind hiermit anfangs Schwierigkeiten hat, dann geben Sie ihm die Zeit sich einzustellen. Sollten die Probleme zunehmen bzw. l√§nger andauern, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Lehrkraft auf.

Antolin

Ab dem 2. Schuljahr nehmen alle Sch√ľler am Leseprogramm ‚ÄěAntolin" teil. Es kann auch von zu Hause aus genutzt werden. In Mathematik und Deutsch arbeiten wir mit Alfons Lernwelt.

Arbeitsgemeinschaften

Je nach verf√ľgbaren Lehrerstunden werden freiwillige Arbeitsgemeinschaften (Schulchor, Erste-Hilfe-Kurs, Kochstudio und Streitschlichter) angeboten.

Ausfl√ľge

Ausfl√ľge werden von der jeweiligen Klassenlehrkraft festgesetzt und Sie werden davon rechtzeitig informiert. In der Regel werden einzelne Eltern angesprochen, ob sie als zus√§tzliche Begleitperson am Ausflug teilnehmen m√∂chten. Nett w√§re es, wenn die Eltern sich von selbst anbieten w√ľrden.

B

Beratungsfachkräfte

Sind Sie sich bez√ľglich einer Entwicklung bzw. eines Verhaltens Ihres Kindes unsicher, so k√∂nnen Sie jederzeit mit den Beratungsfachkr√§ften (Beratungslehrer,Schulpsychologen) Kontakt aufnehmen um sich Hilfe (Tipps, Informationen, Adressen, Literaturempfehlungen) zu holen.

Rufen Sie am Schulberatungszentrum Feldkirchen an!

Die Telefonnummer finden Sie auf der Schulhomepage!

C

Chronische Krankheiten

Teilen Sie der Klassenlehrkraft eventuelle chronische Krankheiten wie z. B. Asthma unbedingt mit.

Computer

PC-Arbeitsstationen, Farblaserdrucker und ein interaktives Whiteboard stehen allen Klassen zur Verf√ľgung.

Chor

Alle schulischen Feste werden von unserem Schulchor musikalisch umrahmt.

D

Dyskalkulie

Rechenschwäche. Diese Kinder zeigen isolierte Schwierigkeiten im Rechnen, sonst jedoch ein gutes Leistungsbild. Bevor Sie mit den Beratungsfachkräften Kontakt aufnehmen, sprechen Sie mit der Lehrkraft!

E

Elternbeirat

Am Anfang eines jeden Schuljahres wird von den Klassenelternsprechern unserer Klassen der Elternbeirat gewählt.

Dieser setzt sich aus 9 Mitgliedern zusammen, aus deren Mitte ein Vorsitzender und ein Stellvertreter zu wählen sind.

N√§here Informationen √ľber die aktuelle Zusammensetzung unseres Elternbeirates siehe Schulhomepage.

Elternbrief

Mit einem Elternbrief wird √ľber Gegebenheiten an der Schule oder Ihrer Klasse informiert. Die Elternbriefe werden per e-mail verschickt. Familien ohne Internetanschluss erhalten sie in Druckform.

Erkrankung während des Unterrichts

Erkrankt Ihr Kind w√§hrend des Unterrichts, werden Sie sofort benachrichtigt. Bei schweren Erkrankungen wird durch die Schule √§rztliche Versorgung organisiert. Siehe auch unter ‚ÄěUnfall" und ‚ÄěTelefonnummer".

Ethik

Grunds√§tzlich besucht das Kind den Unterricht seiner Konfession. Durch einen formlosen Antrag zu Beginn des Schuljahres kann aber der Besuch des Ethikunterrichts beantragt werden. Ein Wechsel w√§hrend des Schuljahres ist nur bei zwingenden Gr√ľnden m√∂glich.

F

Fahrrad

Den Grundsch√ľlern ist es nicht gestattet mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen. Erst nach Teilnahme an der ‚ÄěRadpr√ľfung"¬† (4. Klasse) ist dies m√∂glich. Bedenken Sie, dass die Kinder im Grundschulalter im Verkehr nachweislich √ľberfordert und daher einem hohen Risiko ausgesetzt sind!

Familiäre Veränderungen

Gibt es in Ihrer Familie pl√∂tzliche krisenhafte Ereignisse, die Ihr Kind belasten, sollten Sie √ľberlegen, ob Sie davon nicht die Lehrkraft in Kenntnis setzen. Diese kann dann ‚Äěanders" auf Ihr Kind eingehen und helfen, dass sich die famili√§ren Geschehnisse (Trennung, Krankheit, Tod) nicht negativ auf schulische Leistungen auswirken.

Ferien

Die Ferientermine finden Sie auf der Homepage des Kultusministeriums. www.km.bayern.de

oder in unserem 1. Elternbrief vom September.

Fundsachen

Verlorene Dinge, dessen Besitzer nicht ausfindig gemacht werden k√∂nnen, werden in einer ‚ÄěFundkiste" verstaut. Diese befindet sich im Eingangsbereich der Schule.

G

Gegenstände

Das Mitbringen und Mitf√ľhren von gef√§hrlichen Gegenst√§nden¬† (z. B. Taschenmesser) aber auch von unterrichtsfremden Gegenst√§nden (z.B. Gameboy)¬†ist den Sch√ľlern untersagt.

Diese werden von der Schule eingezogen! √úber die R√ľckgabe entscheidet die Schulleitung.

Wertvolle Schmuckgegenst√§nde und gr√∂√üere Summen Bargeld d√ľrfen nicht mitgebracht werden.¬†

Gemeindeb√ľcherei

Alle Klassen besuchen regelm√§√üig im Rahmen des Unterrichts die Gemeindeb√ľcherei.

Gesunde Ernährung

Jedes Jahr findet eine Projektwoche zum Thema¬† ‚ÄěGesunde Ern√§hrung" statt. Zum Abschluss werden die Arbeitsergebnisse der Sch√ľler in der Aula pr√§sentiert und ein gesundes Fr√ľhst√ľck von den Eltern angeboten.

Grundlegender Unterricht

Als ‚Äěgrundlegender Unterricht" werden in der 1. und 2. Klasse¬† alle¬† Stunden au√üer Sport, Werken/Textiles Gestalten, Religion und F√∂rderunterricht bezeichnet.

H

Handy

Das Mitbringen von Handys ist an der Schule grundsätzlich verboten.

Hausaufgaben

Um den Lernstoff einzu√ľben und die Sch√ľler zu eigener T√§tigkeit anzuregen, werden Hausaufgaben gestellt. Diese sollen von einem Sch√ľler mit durchschnittlichem Leistungsverm√∂gen in der Grundschule in einer Stunde bearbeitet werden k√∂nnen. Sonntage, Feiertage und Ferien sind von Hausaufgaben freizuhalten.

Benötigt Ihr Kind sehr viel länger, dann sprechen Sie bitte mit der Lehrkraft.

Sie erleben die Hausaufgabensituation f√ľr sich und Ihr Kind problematisch?

Fällt Ihrem Kind die Erledigung der Hausaufgaben schwer?

Sprechen Sie mit der Lehrkraft √ľber die Situation. Versuchen Sie m√∂glichst fr√ľh Ihr Kind zur Selbst√§ndigkeit zu erziehen.

Falls Sie längerfristig keine Veränderung erleben, wenden Sie sich an die Beratungsfachkräfte der Schule.

Hausschuhe

Hausschuhe sind während des Unterrichts zu tragen. Ihr Kind braucht Hausschuhe ohne Schuhbänder.

Hitzefrei

Über vorzeitige Unterrichtsbeendigung an besonders heißen Tagen entscheidet die Schulleitung.

Kinder, die in die Mittagsbetreuung oder in den Hort gehen, werden dann auch von diesen Einrichtungen betreut. Dazu erhalten Sie rechtzeitig vorher einen Elternbrief!

Homepage

www.schule-feldkirchen.de

I

Informationen

Informationen aller Art erhalten Sie √ľber die Homepage und √ľber Elternbriefe. Auch im Gemeindeblatt werden Informationen des Elternbeirates ver√∂ffentlicht.

J

Juniorhelfer

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Erste Hilfe werden Sch√ľler der 3. Klassen zu Juniorhelfern ausgebildet. Diese versorgen kleine Wunden auf dem Pausenhof.

K

Klassenelternsprecher

In jedem Schuljahr wird pro Klasse ein Klassenelternsprecher sowie ein Stellvertreter von den Eltern gewählt.

Klassenliste

Damit Ihr Kind auch au√üerhalb der Schule mit Schulkameraden in Kontakt bleiben kann, sind Klassenlisten hilfreich. Alle Angaben sind freiwillig. Ihr Klassenelternsprecher wird f√ľr Ihre Klasse die Liste erstellen.

Krankheit

Kann Ihr Kind wegen Krankheit am Unterricht nicht teilnehmen, m√ľssen Sie vor Unterrichtsbeginn die Schule informieren (telefonisch, Fax, e-mail oder schriftliche Mitteilung, die Sie √ľber einen Mitsch√ľler Ihres Kindes der Klassenlehrkraft aush√§ndigen lassen).

Vordruck ‚ÄěKrankmeldung" siehe Schulhomepage.

L

Läuse

Sie kommen auf den saubersten Köpfen vor. Es wird an die Eltern appelliert, schnellstens entsprechende Maßnahmen zur Beseitigung der Läuse zu ergreifen! 

Lernsoftware

Wir arbeiten von der 1. - 4. Klasse in Deutsch und Mathematik mit der Lernsoftware "Alfons Lernwelt", mit dem Leseprogramm "Antolin" und in Mathematik zusätzlich mit "Zahlenzorro".

Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS)/Legasthenie

Nicht jedes Kind, das einmal ‚Äěb" und ‚Äěd" verwechselt oder einen Buchstaben ausl√§sst, hat eine LRS oder ist gar Legastheniker. Gehen Sie immer erst zur Lehrkraft und fragen nach deren fachp√§dagogischem Urteil. Sie wird Ihnen dann ggf. die Beratungsfachkr√§fte der Schule oder au√üerschulische Hilfe empfehlen.

Lehrkräfte

Der direkte Ansprechpartner ist immer die Klassenlehrkraft. Jede Lehrkraft hat feste Sprechzeiten, in denen Sie sich √ľber den Leistungsstand Ihres Kindes informieren k√∂nnen. Die Sprechzeiten werden Ihnen mitgeteilt. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich, damit sich die Lehrkraft auf das Gespr√§ch vorbereiten kann und nicht mehrere Eltern gleichzeitig in eine Sprechstunde kommen.

M

Medikamente

Bei unbedingt erforderlicher Einnahme von Medikamenten informieren Sie bitte die Lehrkraft.

N

Nachmittagsunterricht

An der Grundschule findet der Regelunterricht im Allgemeinen vormittags statt.

P

Parken/Parkplatz

Bitte lassen Sie Ihr Kind nicht vor der Schule in Ihr Auto ein- oder aussteigen. Sie blockieren damit die Fahrbahn und gefährden außerdem die Sicherheit Ihres Kindes. Die beste Lösung ist der Schulweg zu Fuß.

Pause

Die Pausen sind verteilt auf eine ‚Äěgro√üe" (20 Minuten) und eine ‚Äěkleine" (10 Minuten) und finden im Pausenhof und auf dem Sportplatz statt. Bei schlechtem Wetter werden die Kinder im Klassenzimmer betreut.

Pausenaufsicht

Die Pause findet selbstverständlich unter Aufsicht statt. Die Pausenaufsicht haben immer zwei Lehrkräfte.

Pausenverkauf

Es gibt keinen Pausenverkauf! Deshalb werden Sie gebeten, Ihrem Kind eine gesunde, abwechslungsreiche Brotzeit mitzugeben. Bitte beschriften Sie die Boxen und Trinkflaschen mit dem Namen Ihres Kindes! Unsere Schule nimmt am Schulfruchtprogramm teil und wird einmal pro Woche mit frischem Obst f√ľr alle Klassen beliefert!

Probearbeiten

Schriftliche Leistungsnachweise werden durch Probearbeiten erbracht. In den 1. - 3. Klassen m√ľssen sie sich aus dem Unterrichtsablauf ergeben und d√ľrfen nicht angek√ľndigt werden.

In der 4. Klasse werden sie eine Woche vorher angesagt.

P√ľnktlichkeit

Damit der Unterricht ‚Äěstressfrei" beginnen kann, sollte Ihr Kind ca. 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn im Klassenzimmer sein.

R

Rauchen

Auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen untersagt!

S

Sammeldrache

Anstatt leere Druckerpatronen, Tonerkartuschen und Handys im Restm√ľll zu entsorgen, k√∂nnen Sie damit unsere Schule unterst√ľtzen. Wir bekommen f√ľr die in den Drachenboxen gesammelten Gegenst√§nde Punkte gutgeschrieben und k√∂nnen davon B√ľcher, Sport- und Spielger√§te usw. anschaffen. Die Sammelbox steht im Eingangsbereich der Schule.

Schmuck

Ihr Kind sollte ohne Schmuck (‚ÄěFreundschaftsb√§nder") zur Schule kommen. Im Sportunterricht k√∂nnen Halsketten, Ohrringe und Armb√§nder zu Verletzungen f√ľhren, verloren gehen und bereiten au√üerdem Schwierigkeiten beim Abnehmen. Bei Verlust √ľbernimmt die Schule keine Haftung.

Schulberatungszentrum

Ihr Kind hat Schwierigkeiten den schulischen Anforderungen zu gen√ľgen?

Die Lehrkraft weist Sie auf Probleme hin?

Sie kommen mit Ihrem Kind bei den Hausaufgaben nicht mehr klar?

Rufen Sie am Schulberatungszentrum (siehe Schulhomepage) an.

Dort wird Ihnen gerne ein persönliches Gespräch angeboten.

Schulb√ľcher

Die B√ľcher f√ľr den Unterricht werden von der Schule gestellt. Diese sind teilweise neu aber auch gebraucht. Nach Beendigung des Schuljahres sind die B√ľcher zur√ľckzugeben. Bei Besch√§digung oder Verlust m√ľssen sie von den Eltern ersetzt werden.

Schullandheim

In der 1. und 2. Klasse wird generell nicht in ein Schullandheim gefahren.

Die 4. Klassen verbringen eine Woche im Schullandheim Benediktbeuern.

Schulranzen

Bitte achten Sie mit darauf, dass der Schulranzen Ihres Kindes nicht zu voll bepackt ist und damit zu schwer wird. Die jeweilige Klassenlehrkraft weist die Kinder darauf hin, dass nur die Schulsachen mit nach Hause¬† genommen werden, die f√ľr die Hausaufgaben erforderlich sind.

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit ist ein pr√§ventives Unterst√ľtzungs- und Hilfsangebot der Jugendhilfe und bei uns unter der Tr√§gerschaft der evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Feldkirchen. Sie richtet sich an alle Sch√ľlerinnen und Sch√ľler, Eltern und Lehrkr√§fte der Grundschule Feldkirchen. Die Angebote reichen hierbei bedarfsweise von offenen Angeboten, wie z.B. Pausenaktivit√§ten bis hin zur Krisenintervention und unterst√ľtzen durch sozialp√§dagogische Ma√ünahmen den schulischen Erziehungsauftrag. Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter "Angebote".

Schulweghelfer

Es besteht akuter Mangel an Schulweghelfern. Helfen deshalb auch Sie, den Schulweg der Kinder zu sichern. Informationen erhalten Sie im Sekretariat oder vom Elternbeirat.

Schulwegplan

Die Schulwegpläne sind im Internet einsehbar:

www.landkreis-muenchen.de

Schwimmunterricht

Alle 3. und 4. Klassen fahren alle 2 Wochen ins neue Hallenbad nach Ismaning.

Sicherheit

Es wird alles versucht, um die Sicherheit an unserer Schule zu gew√§hrleisten. Deshalb ist die Schule ab 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr geschlossen. In dieser Zeit k√∂nnen sich Besucher nur durch Klingeln bemerkbar machen. Grunds√§tzlich werden alle fremden Personen im Schulgeb√§ude auf ihre Anwesenheit angesprochen. Der Eingangsbereich wird video√ľberwacht.

Spielsachen

Wirken Sie auf Ihr Kind ein, keine Spielsachen mit in die Schule zu nehmen. Spielsachen k√∂nnen den Unterrichtsablauf st√∂ren. Bei Verlust √ľbernimmt die Schule keine Haftung.

Sport nach 1 in Schule und Verein

In Zusammenarbeit mit dem TSV Feldkirchen werden Nachmittagskurse sportlicher Art angeboten.

Sprechzeiten

Zweimal in jedem Schuljahr finden Sprechtage von 18.00 - 20.00 Uhr statt, an denen Sie sich bei der Klassenlehrkraft √ľber den Leistungsstand Ihres Kindes informieren k√∂nnen.

Diese Sprechtage werden Ihnen durch die Schulleitung mitgeteilt. Wegen der sonstigen Sprechzeiten siehe unter Punkt ‚ÄěLehrkr√§fte".

Stundenplan

Der Klassenstundenplan wird von der Klassenlehrkraft im Einvernehmen mit der Schulleitung festgelegt. Sie erhalten den Stundenplan in der ersten Schulwoche.

T

Telefonnummer

Damit Sie unverz√ľglich bei pl√∂tzlichen Erkrankungen oder bei einem Schulunfall benachrichtigt werden k√∂nnen, m√ľssen uns die aktuellen Telefonnummern (Wohnung, Arbeitsplatz, Handy etc.) vorliegen! Denken Sie also bei einem Wechsel der Telefonnummer daran, auch das Sekretariat davon zu informieren. Die Telefonnummern der Schule, des Elternbeirates und sonstiger Stellen werden zu Beginn jeden Schuljahres durch die Schulleitung √ľber die Schulhomepage mitgeteilt.

Toilette

Die Grundsch√ľler d√ľrfen aus Sicherheitsgr√ľnden immer nur zu zweit auf die Toilette gehen.

U

Unfall

Hat Ihr Kind einen Schulunfall, bem√ľhen wir uns, Sie unverz√ľglich zu benachrichtigen.

Unterrichtsausfall

In der Regel werden Sie bei Unterrichtsausfall rechtzeitig durch einen Elternbrief bzw. einem Eintrag im Mitteilungsheft informiert. Kinder, die in die Mittagsbetreuung oder in den Hort gehen, werden dann auch von diesen Einrichtungen betreut.

V

Veranstaltungen

In jedem Schuljahr finden der Weihnachtsbasar und das Sportfest statt. Ein großes Sommerfest gibt es jedes Jahr. Außerdem finden Informationsabende zum Schulsystem, zum Übertritt und zur Einschulung statt.

Zu jeder Veranstaltung werden Sie persönlich eingeladen.

Voll in Form

Kurze Bewegungs√ľbungen werden t√§glich in allen Klassen durchgef√ľhrt.

W

Weihnachtsbasar

Jedes Jahr findet ein Weihnachtsbasar statt. Die Einnahmen werden dem Verein ‚ÄěSchulen in Afghanistan" gespendet. Informationen √ľber den Verein finden Sie auf unserer Homepage.

Whiteboard

Alle Klassenzimmer sowie der Werkraum und der Textilarbeitsraum sind mit einem interaktiven Whiteboard ausgestattet.

Z

Zeugnis

Das Zwischen- und Jahreszeugnis der 1. Klasse sowie das Zwischenzeugnis der 2. Klasse enth√§lt einen Bericht insbesondere √ľber das Sozial-, Lern- und Arbeitsverhalten.

In der 2. Klasse beginnt die Lehrkraft mit behutsamen, bewertenden R√ľckmeldungen, die zunehmend in eine Benotung √ľbergehen. Im Jahreszeugnis werden die Leistungen in den einzelnen F√§chern benotet.

Das Zwischenzeugnis wird am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Schulwoche im Februar ausgegeben und das Jahreszeugnis am letzten Unterrichtstag vor den Sommerferien.

Die 4. Klassen erhalten kein Zwischenzeugnis sondern am letzten Unterrichtstag der zweiten vollen Schulwoche im Januar eine Noteninformation und am ersten Unterrichtstag im Mai ein √úbertrittszeugnis.





zurück nach obenzurück nach oben